Über uns

Hausleitung
Esther und Alexander Günter

Liebe Besucher, am 1. Dezember 2015 haben wir die schöne Aufgabe übernommen, das Christliche Gästehaus Bergfrieden zu leiten.

Nach der Absolvierung des BSK (BibelStudienKolleg) ging unser Weg nach Brasilien. Dort arbeiteten wir vier Jahre lang als Missionare unter den Indianern im Amazonasgebiet. Eine einjährige Mitarbeit in einem kleinen, im Aufbau begriffenen Gästehaus in der Uckermark (Brandenburg) schloss sich an. Dann kam für uns ganz unerwartet die Berufung ins wunderschöne Allgäu.

Als Hauseltern wollen wir uns im Haus Bergfrieden Gott zur Verfügung stellen und anderen Menschen dienen, die im Gästehaus Gottes Wort und Erholung suchen. Die Einladung Jesu steht: „Kommt zu mir, alle ihr Mühseligen und Beladenen! Und ich werde euch Ruhe geben.“ (Mt 11,28). Auch wir laden Sie ein, ein paar Tage oder Wochen zur Ruhe zu kommen in unserem schönen Gästehaus und dem zu begegnen, der allein unsere Herzen zur Ruhe bringen kann: Jesus Christus.

Wir und unser Mitarbeiterteam bemühen uns von Herzen, dass Sie eine erholsame und gesegnete Zeit im „Bergfrieden“ erleben.

Im Namen des Württ. Christusbundes e.V. und unseres Mitarbeiterteams grüßen wir Sie herzlich,

Esther und Alexander Günter

Unsere Mitarbeiter

Geschichte des Bergfriedens

1953 kaufte das Ehepaar Hans und Rosa Krebs das Touristenheim Vogel in Oberstdorf und baute es zum „Christlichen Freizeitheim am Faltenbach“ um. Von 1954 an fanden dort Jugendfreizeiten statt, später auch Freizeiten für Erwachsene und Familien.

Um die Arbeit auf eine breitere Basis zu stellen, wurde 1962 unter der Bezeichnung „Christliches Freizeit- und Bibelheim e. V. in Oberstdorf“ ein gemeinnütziger Verein gegründet. 1963 konnte der Verein das ehemalige Kinderheim „Berghalde“ an der Oytalstraße auf Rentenbasis erwerben; neu hieß es nun „Heim Bergfrieden“.

Beide Häuser bildeten wirtschaftlich eine Einheit. Am Faltenbach wurden vor allem Jugendfreizeiten durchgeführt und im Oytal Freizeiten für Erwachsene.

Durch die Mithilfe von Freunden und Spendern war es 1973 möglich, den „Bergfrieden“ um einen Anbau zu erweitern (Speisesaal und darüber liegende Gästezimmer). Auf diese Weise verbesserte sich die Kapazität des Hauses erheblich. 1990 konnte ein lang gehegter Wunsch realisiert werden: die schmucke Kapelle, die das Zentrum unseres Hauses geworden ist.

Seit 2006 werden die beiden Häuser unabhängig voneinander betrieben. Das nun in "Christliches Gästehaus Bergfrieden" umbenannte Haus im Oytal wurde weiterhin von dem Verein getragen, der es 1963 erstanden hat. Voll Dankbarkeit konnte der "Bergfrieden" im Jahr 2013 sein 50 jähriges Jubiläum feiern.

Im Dezember 2015 haben wir als Württembergische Christusbund e.V. das Haus übernommen. Das Grundanliegen der Gründer, im „Bergfrieden“ als christlichem Gäste- und Freizeithaus jedem Besucher eine Zeit der Besinnung und der (Neu-)Ausrichtung auf Jesus Christus zu ermöglichen, wollen wir nahtlos weiterführen.

Freiwilligendienst (FSJ)

Werde Teil der Geschichte und engagiere dich im Rahmen eines FSJs im Bergfrieden.

Dein Jahr für Gott!