Zeit mit Gott

Zeit mit Gott | Sonntag
Epheser 4,11-16

Welche Gaben hat Gott mir geschenkt und wem oder wozu sollen sie dienen?

Vers 11

„Und er hat einige als Apostel eingesetzt, einige als Propheten, einige als Evangelisten, einige als Hirten und Lehrer.“

Gott beruft uns Menschen und hat jedem von uns ganz unterschiedliche Gaben gegeben. Welche Gaben hast du? Was kannst du gut und was sagen andere, was du gut kannst?

Vers 12

„damit die Heiligen zugerüstet werden zum Werk des Dienstes. Dadurch soll der Leib Christi erbaut werden.“

Hier werden zwei Ziele genannt, wozu und wem unsere Gaben dienen sollen. Hast du deine Gaben schon einmal in diesem Licht betrachtet? Mach es zu einem täglichen Gebetsanliegen, deine Gaben zur Erbauung anderer, zu deiner Erbauung und zum Lob seiner Herrlichkeit einzusetzen.

Vers 13

„bis wir alle hingelangen zur Einheit des Glaubens und der Erkenntnis des Sohnes Gottes, zum vollendeten Mann, zum vollen Maß der Fülle Christi“

Das ist das Endziel, die Verheißung, die uns als Kinder Gottes gilt. (Natürlich gilt hier genauso: zur vollendeten Frau!) Glaubst du das, dass du einmal zum vollen Maß der Fülle Christi gelangen wirst?

Nimm dir heute die Zeit, Gott für diese große Zusage zu danken.

Vers 14

„damit wir nicht mehr unmündig seien und uns von jedem Wind einer Lehre bewegen und umhertreiben lassen durch trügerisches Spiel der Menschen, mit dem sie uns arglistig verführen.“

Wir sollen erwachsen werden im Glauben, damit wir falsche Lehre entlarven können.

Wo begegnen dir solche Lehren, die ganz klar gegen die Bibel sprechen (Schule, Arbeit usw.)?

Vers 15

„Lasst uns aber wahrhaftig sein in der Liebe und wachsen in allen Stücken zu dem hin, der das Haupt ist, Christus.“

Leben wir immer mehr in der Wahrheit und in der Liebe, so wachsen wir stets zu dem hin, der uns alle zusammenhält, Christus. Bring vor Gott, an welchen Stellen dir das schwer fällt so zu leben. Bitte ihn um Vergebung. Du darfst wissen, dass er dir ein für alle Mal vergeben hat!

Vers 16

„von dem aus der ganze Leib zusammengefügt ist und ein Glied am andern hängt durch alle Gelenke, wodurch jedes Glied das andere unterstützt nach dem Maß seiner Kraft und macht, dass der Leib wächst und sich selbst aufbaut in der Liebe.“

Christus als Haupt fügt uns alle zusammen und durch ihn sind wir als einzelne Glieder miteinander verbunden. Wir haben gesehen, wir haben unterschiedliche Gaben. Aber keine ist weniger wert, als die andere. Du kannst mit dem, was Gott dir geschenkt hat, anderen dienen und sie unterstützen, mit der Kraft, die du hast. Dadurch wächst der ganze Leib. Auch hier sollen wir die Liebe nicht vergessen. Bitten wir Gott immer wieder um diese Liebe.